306 Waldsiedlung

Bezug zur natürlichen Umgebung

306 Waldsiedlung
306 Waldsiedlung
306 Waldsiedlung

306 Waldsiedlung

  • Name Erlenhof
  • Bauherr Brandenburgklinik Berlin - Brandenburg Gmbh
  • Ort Bernau
  • Größe ca. 9500 m² BGF
  • Projektierung 2019-2021
  • Leistungsbild 1-4
  • Status In Planung
  • Fotograf -
  • Kosten ca. 19 000 000 € (netto)
  • Kategorie

Mit dem Bau der Brandenburg-Klinik durch die Unternehmerfamilie Michels und der Anerkennung der Waldsiedlung Wandlitz als Kurort begann Anfang der 1990er Jahre die Entwicklung des Ortes als Zentrum für Genesung und Rehabilitation in den Bereichen Psychosomatik, Orthopädie, Kardiologie und Geriatrie. Kurt, Kurt-Josef u. Kai-Uwe Michels aus dem nordrhein-westfälischen Münster konnten das Areal in Erbpacht für 100 Jahre vom Land Brandenburg übernehmen. Gnädinger Architekten haben für das Grundstück eine städtebauliche Studie erstellt, die zwischen den Waldflächen drei Baufelder auf vorhandenen Brachflächen ausweist. Auf diesen plant der im Bau und der Betreibung von Kliniken bundesweit versierte Investor ergänzende Wohneinheiten, ein Reihenhausgebiet und eine Anlage für Betreutes Wohnen. Das Team von Gnädinger Architekten entwickelt für diese Baufelder aktuell drei Anträge für das B-Planverfahren. Ansatz ist eine Architektur, die sich durch Kubatur, Transparenz und Gestaltung der Fassaden auf die idyllische, natürliche  Umgebung bezieht. Auf Baufeld 1 entsteht auf rund 14.000 Quadratmetern eine komplexe Anlage mit 150 Wohneinheiten für Betreutes Wohnen. Die Baufelder 2 und 3 eignen sich für Reihenhäuser und Reihenendhäuser, sowie für Wohnbauten mit unterschiedlich großen Wohneinheiten. Die Bauten werden sich aufgelockert in die bewaldete Umgebung einfügen und ein modernes Pendant zu den inzwischen sanierten Satteldachhäusern der Nachbarschaft bilden.

 

Bis zur Wende war die rund zwei Quadratkilometer große Waldsiedlung inmitten von Misch- und Nadelwäldern ein exklusiver Wohnort für Funktionäre des SED-Politbüros und ihrer Familien. Als eine Art „Gated Community“ war die hermetisch abgeschlossene Siedlung 30 Kilometer nördlich von Berlin nach dem Ungarn-Aufstand als sicherer Wohnort geplant und bis 1961 fertiggestellt worden. Nach 1989 wurde die Anlage zunächst dem DDR- Gesundheitsministerium und nach 1990 in private Trägerschaft übertragen. Mit der Verdichtung des Quartiers und dem Neubau von Wohnhäusern und Wohneinheiten sowie dem Bau einer Anlage für Betreutes Wohnen erfährt der infrastrukturell gut erschlossene Standort eine weitere Aufwertung.

Zurück:

292 Hindenburgring