161 Buga Café

Der kommunikative Treffpunkt für Sport und Freizeitaktivitäten ist im Rahmen der Bundesgartenschau im  Bornstedter Feld entstanden. Die dynamisch geschwungene Dachschale des Caféhauses reicht von der historischen Wallanlage bis nahe zum Boden.

161 Buga Café
161 Buga Café
161 Buga Café
161 Buga Café
161 Buga Café
161 Buga Café
161 Buga Café
161 Buga Café
161 Buga Café
161 Buga Café
161 Buga Café
161 Buga Café
161 Buga Café
161 Buga Café

161 Buga Café

  • Name Pavillon im Buga Park
  • Bauherr Pro Potsdam GmbH
  • Ort Bornstedter Feld, 14469 Potsdam
  • Größe 220 m² BGF
  • Projektierung 1999 -2001
  • Leistungsbild 1-9
  • Status Abgeschlossen
  • Fotograf Denis Esakov
  • Kosten ca. 450.000,00€ (netto)
  • Kategorie

Ruhepol und kommunikativer Treffpunkt

 

Das Caféhaus für die Bundesgartenschau 2001 in Potsdam entstand auf Grundlage eines vorangegangenen Wettbewerbs im Rahmen einer bundesweiten Auslobung und dem daraus resultierenden 1. Preis. Ziel war es, über die Buga hinaus auf diesem Grundstück im Bornstedter Feld einen Ruhepol und kommunikativen Treffpunkt für den angrenzenden Stadtteil „Spielwall“ zu schaffen. So lehnt sich das zweigeschossige und 22 Meter lange Gebäude mit einer 150 Meter langen, schräg verlaufenden Sichtbeton-Rückwand an die historische Wallanlage an. Seine vollständig, mit Kupfer gedeckte Dachschale spannt sich von der Wallmauer bis nahe an den Boden und wird nur von dem eingestellten Eingangs-Glaskubus durchbrochen. Im Innern erwartet den Gast eine angenehme und Licht durchflutete Halle, deren verglaste Giebelseiten sich unmittelbar zu den Terrassen-, Spiel- und Wasserflächen hin öffnen.

Weiter:

175 Teutonenring

Zurück:

0 EFH Potsdam